Rezept: BÄRLAUCH RUB - Gewürz-Mischung Spicy & Fresh

Ein tolles Rezept das man für so viele andere Gerichte ergänzend nutzen kann für den richtigen Pepp!


Was ist denn bitte eine Rub?

Rubs bestehen meist aus getrockneten Zutaten. Eine Übersetzung könnte mit “Trockengewürz zum Einmassieren” angegeben werden.

Ursprünglich kommt dieser neue Trend aus den USA, aus dem BBQ als Grillbereich.

Hier wird mit einer Rub das Fleisch einmassiert und bildet dann beim grillen eine tolle

Kruste zur Marinade.


Aber nicht nur für Fleisch sind Rubs toll, man kann super viel mit ihnen machen und vor allem würzen, verfeinern und ergänzen. Ob Frischkäse mal schnell für die Gäste als Dip verfeinert.

Eine Suppe gewürzt, Topping für Avocado, oder auch in Teig abbacken.

Unsere Variante natürlich heute mit dem aktuellen Wildkraut, dem Bärlauch. Der auch noch absolut gesund ist und den Körper reinigt, eine super Frühjahrskur mit tollen Bärlauchgerichten. Denn Bärlauch, Krafttier = Bär - haben unsere Wildtiere nach dem Winterschlaf auch wirklich zum Energietanken genutzt, vor allem eben der Bär.

Daher stammt der deutsche Name.


Aber auch für uns kann er viel bewirken.

Reinigung pur!✨🌳🌲


🌱Er regt den Stoffwechsel an und somit auch die Entgiftung

🌱Er wirkt positiv auf Mikrobiom und Mucosa Aufbau - also Darmaufbau

🌱Er kann Darmparasiten töten und ausleiten

🌱Blutreinigung und Fluss wird gefördert

🌱wirkt desinfizierend auf die Haut

Beim sammeln immer aufpassen, denn es gibt hier einige giftige Wildpflanzen,

die auch gerne dazwischen wachsen. Wie der Aronstab, Maiglöckchen und die

Herbstzeitlose. Also solltest du wissen wie Bärlauch zu erkennen ist.

DAS BRINGEN WIR DIR GERNE IN UNSEREN WORKSHOP im MÜNSTERLAND BEI,

GERNE AUCH IN UNSEREN 1:1 FÜHRUNGEN VOR ORT- mehr dazu


So aber nun zum REZEPT:


ZUTATEN

  • 6 Streifen Zitronenschale, unbehandelt (à 1 x 4 cm), dünn abgeschält

  • 50 g Bärlauchblätter, frisch, halbiert

  • 2 Knoblauchzehen

  • 30 g Zwiebel, halbiert

  • 1 TL grobes Meersalz

  • 1 TL Pfefferkörner, bunt

  • 1 TL Senfkörner

  • 2 TL brauner Zucker

ZUBEREITUNG

  1. Backofen auf 80°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

  2. Zitronenschale, Bärlauch, Knoblauch und Zwiebel in einen Mixer geben. Zerkleinern für 5 Sek. auf der höchsten Stufe.

  3. Mischung auf dem vorbereiteten Backblech verteilen, ca. 2 Stunden (80°C) trocknen lassen, und abkühlen lassen.

  4. Getrocknete Bärlauchmischung, Salz, Pfefferkörner, Senfkörner und Zucker in einen Mixer geben und 15 Sek. zerkleinern.

  5. Bärlauch-Rub in ein Schraubglas umfüllen, kühl und dunkel aufbewahren und nach Bedarf verwenden.

Ich wünsche euch Spaß beim probieren und natürlich beim Essen.

Deine Kräuterhexe




Nadine


🌱| HAST DU AUCH SCHON BÄRLAUCH GESAMMELT DIESES JAHR?


Hinterlasse gerne dein Feedback hier in den Kommentaren 📣


💬 | Kommentiere gerne unsere Beiträge.

📲 | Speichere dir den Beitrag für später

👍 | Like unsere Posts.

🌙 | Rezepte mit heimischen Wildkräutern findest du auch im Blog (Link im Profil)

🔮 | mehr zu den Jahreskreisfesten, Ritualen, Räuchern & Wildkräutern

dann folge mir gerne auf Instagram @green_krauterfee

🌿📍 | KräuterAcademy Münsterland Workshops & Führungen u.v.m.

(Link im Profil)

🐾 | Naturheilkunde & Hunde

@krautdogs „gesunder Hund ein Leben lang“

🌱 | Schau unbedingt auf

www.krauteracademy.de vorbei






21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen